Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Max-Rubner-Preis 2019 geht an Prof. Mohamed Abou El-Enein

Prof. Abou El-Enein erhält für sein Projekt den Max-Rubner-Preis mit einer Förderung von 26.400 Euro

Prof. Mohamed Abou El-Enein erhält den Max-Rubner-Preis 2019 für das Projekt „Training and Empowering the Next Generation of lnvestigators in Translational Research and Clinical Development of Cell and Gene Therapies”, das mit einer Förderung von 26.400 Euro ermöglicht wird. Der von der Stiftung Charité dotierte Preis wird jedes Jahr für die Umsetzung innovativer Projekte vergeben.

Das Ziel von Prof. El-Eneins Projekt ist die Entwicklung und Initiierung eines Ausbildungsprogramms für angehende Translationswissenschaftler für den Bereich der Gen- und Zelltherapie. Der Kurs soll Medizinstudenten im fortgeschrittenen Semester angeboten werden.

Der Bereich der „Advanced Therapy Medicinal Products“ (ATMP) hat das Potential, die Behandlung eines breiten Spektrums von Erkrankungen neu zu gestalten. Diese Therapien, die Zell- und Gentherapien umfassen, sind besonders wichtig als neue Behandlungsmethoden für schwere, nicht behandelbare oder bei chronischen Erkrankungen, bei denen sich herkömmliche Ansätze als unzureichend erwiesen haben. Derzeit wird die Entwicklung solcher Therapien von Forschern und Klinikern in kleinen Produktionseinrichtungen vorangetrieben; sie ist anspruchsvoll und erfordert höchste Expertise in allen Phasen des präklinischen und klinischen Entwicklungspfades.

Da dieser aufstrebende Bereich der neuartigen Therapien in klinischen Studien ein außergewöhnliches therapeutisches Potenzial aufweist, ist eine frühzeitige Schulung in Methoden zur Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in klinische Anwendungen wichtig und notwendig. Diese Ausbildung sollte bereits den Medizinstudenten zur Verfügung stehen, um sicherzustellen, dass sie das gesamte Spektrum des „applied science - animal model - human application“ Entwicklungsweges, kennenlernen und sie darauf vorbereiten, sich in dieser neuen Landschaft der Medizin zu behaupten. Mit der Initiierung des geplanten Trainingsprogramms soll dieses vielversprechende Feld den Medizinstudenten in der klinischen Ausbildung vorstellt werden und ihnen praktisches Wissen über die klinische Umsetzung innovativer Zell- und Gentherapie-Produkte vermitteln.

Prof. El-Enein leitet die Klinische Entwicklungsplattform des BIH Center for Regenerative Therapies (BCRT) und ist am Berlin Center for Advanced Therapies (BECAT) aktiv.

 

Kontakt

Prof. Mohamed Abou EL-Enein

BCRT

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Telefon: +49 (0)30 450 539 594

E-Mail: mohamed.abou-el-eneincharitede