Zum Inhalt springen

In situ Tissue Engineering

Die Forschung zur Translation von Erkenntnissen der Zellbiologie und Materialwissenschaft in therapeutische Verfahren und Anwendungen der Regenerativen Medizin ist im BCRT von zentraler Bedeutung. Ziel ist es, "lebende" Produkte zu generieren und entsprechende biokompatible Transplantate mit Zellen oder Faktoren in Gewebedefektstellen zu integrieren. Dafür werden zentrale Fragen, u.a. nach dem optimalen Zelltyp und der geeigneten Zellquelle, beantwortet. Ebenso bedarf es eines nach klinischen und regulatorischen Vorgaben kontrollierten Handling und Monitoring.

Als Bindeglied zwischen Forschung und Anwendung haben wir uns eine kontinuierliche Entwicklung und Erweiterung des anwendungsorientierten Technologieportfolios zum Ziel gesetzt, um diese schnell und praktikabel in klinische Anwendungen und Produktentwicklungen zu übertragen. Daneben arbeiten wir maßgeblich an der Entwicklung von Therapien für ausgewählte Indikationen. Basierend auf langjähriger Erfahrung und Etablierung mehrerer Produkte zur Knochen- und Knorpelregeneration führen wir die Forschung und Entwicklung von Strategien zur Analyse der technischen Umsetzbarkeit therapeutischer Konzepte weiter fort.

Ziele

  • Isolation, Expansion und Anwendung eines neuen Zelltypus zur Förderung kardialer Regeneration
  • Erarbeitung von Ansätzen zur Wirkstofffreisetzung bei der Rekrutierung von Stammzellen im geschädigten Gewebe
  • Bioreaktorkulturen und präklinische Testsysteme

Arbeitsbereiche

  • Tissue Engineering, zellbasierte Therapien, angewandte Zellbiologie, Faktoren-Freisetzung, regeneration von Knorpel, Knochen, Bandscheibe, Herzmuskel (Prof. Dr. Michael Sittinger: BCRT, Charité)
  • Bioreaktor-Technologien (Dr. Nora Freyer: BCRT, Charité)