Zum Inhalt springen

Prof. Dr. Albrecht Wendel

Albrecht Wendel ist einer der wichtigsten Arzneimittelforscher Deutschlands. Seit der Gründung im Jahr 2009 leitet er das Interfakultäre Zentrum für Pharmakogenomik und Arzneimittelforschung (IZEPHA) an der Universität Tübingen. Das Zentrum ist ein Verbund translationaler Forschung, unter dessen Dach Chemiker, Biologen und Humanmediziner gemeinsam forschen und arbeiten. In enger Kooperation entwickeln die hier tätigen Forscher neue Therapieformen und Medikamente. 2011 wurde Albrecht Wendel für sein Medikamenten-Testverfahren "PyroDetect" im Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" ausgezeichnet. Albrecht Wendel hat sich darüber hinaus in der Graduiertenausbildung besonders verdient gemacht. Seine eigenen Erfahrungen einer interdisziplinären Ausbildung (Wissenschaft und Industrie) möchte er an nachfolgende Wissenschaftlergenerationen weitergeben.

Ausbildung

  • 1971: Promotion in Biochemie, Universität Tübingen
  • Studium der Präklinischen Medizin und Biochemie an den Universitäten in München und Tübingen
     

 Beruflicher Werdegang

  • 2009-14: Geschäftsführender Direktor, Interfakultäres Zentrum für Pharmakogenomik und Arzneimittelforschung (IZEPHA), Universität Tübingen, Robert-Bosch-Klinik Stuttgart
  • 2006-08: Leiter eines internationalen Graduiertenkollegs (Schweiz/Deutschland), gemeinsam mit Altanapharma, Deutschland, ETH Zürich und Cytos, Ltd., Zürich
  • 2004-05: Sabbatical am European Centre for the Validation of Alternative Medicine (ECVAM), European Institute for Health and Consumer Protection (IHCP), Ispra, Italien
  • 2000-04: Pro-Rektor für Forschung, Universität Konstanz
  • 1988-08: Ordinarius für Biochemische Pharmakologie, Universität Konstanz
  • 1996-07: Direktor des Steinbeis-Transferzentrums "In-Vitro Pharmakologie und Toxikologie" (InPuT), Universität Konstanz
  • 1997-03: Leiter der DFG-Forschungsgruppe "Endogenous Tissue Destruction"
  • 1994: Sabbatical, Abteilung für Pharmakologie, Amgen Inc., Thousand Oaks/CA, USA
  • 1990-92: Dekan der Fakultät für Biologie, Universität Konstanz
  • 1980-88: Professor Physiologische Chemie, Universität Tübingen
  • 1978: Sabbatical, Abteilung für Pharmakologie, Hadassah Hospital, Jerusalem, Israel
     

Auszeichnungen

  • 2004: Löhn Technology Transfer Award of the Steinbeis Foundation for Techology Transfer for In Vitro Pyrogen Test Launching
  • 2001: Euregio Innovation Award for the detection of airborne pyrogens (T. Hartung and A. Wendel)
  • 1996: International Doerenkamp-Zbinden prize for realistic animal protection in biomedical research (T. Hartung and A. Wendel)
  • 1995: Sandoz Award for therapy-relevant pharmacological work (A. Wendel, G. Tiegs, T. Hartung, J. Barsig)
  • 1993: National and European Award for in vitro model of Septic Shock (T. Hartung and A. Wendel)
  • 1990: Galenus Award for Innovative Drug Development
  • 1985: Honorary Professor of Medicine, Xian Medical College, PR China for work on Selenium
     

     

 

Mitgliedschaften und Herausgeberschaften

  • Board member of the German-Israeli Foundation (1996-2002)
  • Board member of the Robert-Bosch Foundation, Stuttgart, Germany (2005-2008)
  • Board member of the Swiss Doerenkamp-Zbinden Foundation for Realistic Animal Protection, Chur
  • Board member of the Swiss Doerflinger Foundation, Kreuzlingen
  • Scientific Advisory Board of Sound Pharmaceuticals, Seattle
  • Head of the Scientific Advisory Board of BioVision, Hannover
  • Member of the International ISO/DIN board, in charge of Safety Testing for Medical Devices (2005-09)
  • 2000-06 Secretary General of the German Society for Clinical and Experimental Pharmacology and Toxicology
  • 1997-03 Elected peer-reviewer of the German Research Foundation for Pharmacology and Toxicology
  • 1996-97 President of the German Association for the Study of the Liver