Zum Inhalt springen

Prof. Dr. rer. nat. Uwe Kornak

Uwe Kornak untersucht in seiner Forschungsgruppe am BCRT die genetischen Faktoren und Mechanismen von Skelett- und Bindegewebserkrankungen mit Zeichen vorzeitiger Alterung. Dies umfasst seltene syndromale Erkrankungen, z. B. Cutis laxa Erkrankungen, aber auch die häufigere frühmanifeste Osteoporose. Ziel sind eine Verbesserung der genetischen Diagnostik und maßgeschneiderte Therapien basierend auf genetischen Daten und dem Verständnis des Krankheitsmechanismus. In speziellen Fällen, wie bei der Osteopetrose, kann eine solche personalisierte Therapie in der Korrektur des Gendefekts in somatischen Zellen bestehen.
 

Ausbildung

  • 2001: Promotion als Dr. rer. nat., Freie Universität Berlin
  • 1996-01: Studium der Humanmedizin, Universität Hamburg
  • 1992-96: Studium der Humanmedizin, Freie Universität Berlin
  • 1990-96: Studium der Biochemie, Freie Universität Berlin
     

Beruflicher Werdegang

  • seit 2018: Stellvertretender Leiter Abteilung Molekulargenetik, Labor Berlin GmbH
  • seit 2018: Stellvertretender Leiter Institut für Medizinische Genetik und Humangenetik, Berlin
  • seit 2017: Leiter Abteilung Tumorzytogenetik, Labor Berlin GmbH
  • 2014-16: Koordinator für OMICs Technologien und Bioinformatik der Clinical Research Unit des Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH)
  • seit 2014: PI am Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien (BCRT), Berlin
  • seit 2011: Professor (W2) und Arbeitsgruppenleiter am Institut für
    Medizinische Genetik und Humangenetik, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • 2004-11: Wissenschaftlicher Assistent (C1) und Arbeitsgruppenleiter am Institut für Medizinische Genetik und Humangenetik, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • 2003-04: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin
  • 2002-03: Post-Doktorand am INSERM U 606, Hôpital Lariboisière, Paris
  • 2001-02: Post-Doktorand am Zentrum für Molekulare Neurobiologie, Hamburg
  • 1997-01: Doktorand am Zentrum für Molekulare Neurobiologie, Hamburg


Auszeichnungen

  • 2015: Posterpreis Dachverband Osteologie
  • 2011: Ulmer Dermatologiepreis
  • 2007: Ian T. Boyle Nachwuchspreis des ECTS / Alliance for Better Bone Health
  • 2002: Poste Vert Forschungsstipendium von INSERM
  • 1996: Stipendium der Hoechst AG
     

 Mitgliedschaften und Herausgeberschaften

  • Deutschen Gesellschaft für Humangenetik
  • European Society of Human Genetics
  • European Calcified Tissue Society
  • American Society for Bone and Mineral Research