Zum Inhalt springen

Prof. Dr. Carsten Tschöpe

Carsten Tschöpe ist Internist und Kardiologe. Seit 2009 erforscht er mit verschiedenen Arbeitsgruppen am BCRT, wie Herzinsuffizienz mittels Zelltherapien geheilt werden kann. Gemeinsam mit seinem Team betreibt Carsten Tschöpe experimentelle und klinische Studien. Er untersucht dabei u.a. den Einfluss des Immunsystems auf Herzinsuffizienz (z.B. bei der inflammatorischen Kardiomyopathie). Carsten Tschöpe ist seit 2015 Stellvertretender Klinikdirektor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie an der Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum (CVK).

 

Ausbildung

  • 2003: Habilitation für Innere Medizin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • 1993: Staatsexamen und Promotion, Universität Heidelberg
  • 1986-93: Studium der Humanmedizin, Universität Heidelberg

 

Beruflicher Werdegang

  • seit 2015: Stellvertretender Klinikdirektor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum (CVK), Berlin
  • seit 2009: W2-Professur am BCRT zur Entwicklung zelltherapeutischer Therapie-Optionen bei der Herzinsuffizienz
  • seit 2007: Stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pulmologie Charité, Campus Benjamin Franklin (CBF), Berlin
  • seit 2006: Oberarzt der Intensivstation der Klinik für Innere Medizin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • seit 2004: interventionell-tätiger Oberarzt der Klinik für Innere Medizin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • 2002: Facharzt für Innere Medizin
  • seit 1996: Tätigkeit auf dem Gebiet der Inneren Medizin (Schwerpunkt Kardiologie und Pulmologie), Charité - Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin
  • 1995: Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Pharmakologie, Universität Kiel
  • 1993-95: Postdoktorand, Universität Heidelberg und Arzt im Praktikum, Innere Medizin (Schwerpunkt Nephrologie), Universität Heidelberg

 

Auszeichnungen

  • 2012: Arthur-Weber-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie für die Entwicklung neuer Therapieoptionen bei der Herzinsuffizienz und der Kardiomyopathie
  • 2009: CMV-Novartis Preis
  • 2008: BCRT-Kick off Grant
  • 2007: Charité Habilitationspreis
  • 2006: Forschungspreis der Europäischen Diabetes Gesellschaft
  • 2004: Herzinsuffizienz-Posterpreis der Deutschen Krebsgesellschaft
  • 2003: UKBF-Forschungspreis
  • 2001: UKBF-Forschungspreis
  • 2000: Universitätsklinikum Benjamin Franklin (UKBF)-Froschungspreis
  • 1998: Irbesartan Award
  • 1997: MSD-Herzinsuffizienzpreis

 

Mitgliedschaften und Herausgeberschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (German Society of Cardiology)
  • Sprecher der AG 10 "Herzinsuffizienz" der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (German Society of Internal Medicine)
  • German Hypertension Society (Deutsche Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdrucks)
  • European Society of Cardiology (ESC)
  • Heart Failure Association of the ESC
  • American Society of Cardiology
  • European Foundation for the study of diabetes (EFSD)
  • Study Group for Diastolic Heart Failure des ESC

 

Links